SPORT NEWS


Merz attackiert Bayern-Bosse: "Dummheit oder Arroganz"2020-09-21 09:44FußballMerz attackiert Bayern-Bosse: "Dummheit oder Arroganz"CDU-Politiker Friedrich Merz hat die Führungsetage von Bayern München für die "Rudelbildung" auf der Tribüne beim BL-Auftakt attackiert.weiterlesen »München (SID) - Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat die Führungsetage von Bayern München für die "Rudelbildung" auf der VIP-Tribüne beim Bundesliga-Auftakt gegen Schalke 04 (8:0) attackiert. "Mein Gedanke, bei dem, was ich da gesehen habe: Dummheit oder Arroganz", sagte der 64-Jährige, der für den Bundesvorsitz der Partei kandidiert, der Bild-Zeitung.Die Bayern-Bosse gelobten Besserung. "Laut der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung durften wir so sitzen, doch im Nachhinein muss ich sagen, man hätte das Thema sensibler handhaben können mit Blick auf unsere Vorbildfunktion", sagte Präsident Herbert Hainer dem kicker und versprach: "In Zukunft werden wir uns absolut regelkonform verhalten."Bereits am Sonntag hatte Karl-Heinz Rummenigge Reue gezeigt. "Wir sind uns alle einig, dass das Bild nicht unbedingt vorbildlich war und dass wir das im nächsten Spiel ändern müssen und werden", sagte der Vorstandschef bei Sky90 und betonte: "Dann werden wir wieder den notwendigen Abstand halten, wenn es gewünscht ist."Hainer, Rummenigge und Co. saßen am Freitag ebenso ohne Abstand direkt nebeneinander auf ihren Sitzen wie die Schalker Delegation. Auch fehlte der obligatorische Mund-Nasen-Schutz. Die Bosse sahen ihr Verhalten durch die von Hainer angesprochene Verordnung gedeckt. Diese schreibt allerdings Masken vor, sofern der Abstand nicht eingehalten wird.
MLB: Kepler führt Twins mit 100. Karriere-Homerun zum Sieg2020-09-21 08:39BaseballMLB: Kepler führt Twins mit 100. Karriere-Homerun zum SiegDeutschlands Baseballstar Max Kepler hat die Minnesota Twins mit dem 100. Homerun seiner Karriere zum Sieg geführt.weiterlesen »München (SID) - Deutschlands Baseballstar Max Kepler hat die Minnesota Twins mit dem 100. Homerun seiner Karriere zum Sieg geführt. Die "Zwillinge" aus Minneapolis setzten sich bei den Chicago Cubs mit 4:0 durch, tags zuvor hatten sich die Twins durch ein 8:1 gegen den gleichen Gegner vorzeitig zum zweiten Mal nacheinander die Teilnahme an der K.o.-Runde gesichert.Kepler, der vor Kurzem nach einer Leistenverletzung zurückgekehrt war, freute sich nach dem achten Homerun der Saison über die neue Duftmarke. "Ein großer Meilenstein für mich. Ich habe nie gedacht, dass ein Junge aus Deutschland das schaffen kann", sagte der 27-Jährige.Die Twins haben seit 2004 allerdings 16 Play-off-Spiele nacheinander verloren, zuletzt scheiterten sie im vergangenen Jahr in der ersten Runde mit 0:3 an Rekordmeister New York Yankees. Für die Meisterrunde, an der in diesem Jahr erstmals 16 Mannschaften teilnehmen, bereits qualifiziert sind zudem der große Meisterschaftsfavorit Los Angeles Dodgers, die Tampa Bay Rays, die Chicago White Sox und die Oakland A's.
Davis wirft Lakers mit "Buzzer-Beater" zum Sieg2020-09-21 07:46BasketballDavis wirft Lakers mit "Buzzer-Beater" zum SiegAnthony Davis hat die Los Angeles Lakers im Play-off-Halbfinale der Basketball-Profiliga NBA mit einem "Buzzer-Beater" zum zweiten Sieg geführt.weiterlesen »Los Angeles (SID) - Anthony Davis hat die Los Angeles Lakers im Play-off-Halbfinale der Basketball-Profiliga NBA mit einem "Buzzer-Beater" zum zweiten Sieg im zweiten Spiel geführt. Im Duell mit den Denver Nuggets traf der siebenmalige Allstar in der Schlusssekunde per Dreier zum 105:103-Endstand. L.A. kann sich in der Nacht zu Mittwoch mit einem weiteren Erfolg in der Best-of-Seven-Serie vier Matchbälle holen. Mit 31 Punkten war Davis, Olympiasieger von London, bester Werfer des Abends. Superstar LeBron James steuerte zum Sieg 26 Punkte und elf Rebounds bei. Bei den Nuggets glänzte erneut der Serbe Nikola Jokic (30 Punkte)."Die Leute sagen, dass ich Druck habe, weil ich nie zuvor in einer solchen Situation war. Aber ich bin bereit dafür, ich will diese Würfe nehmen", sagte Davis.Jokic verbuchte in der Schlussphase zwölf aufeinanderfolgende Punkte für Denver und sorgte mit seinem letzten Korb für eine 103:102-Führung. Nach einem Block hatten die Lakers 2,1 Sekunden vor dem Spielende Einwurf, der Ball kam zu Davis, und der verwandelte. Setzen sich die Lakers im Westen durch, treffen sie im Finale auf Miami Heat oder die Boston Celtics mit dem deutschen Nationalspieler Daniel Theis. Boston liegt im Osten 1:2 zurück.
Klatsche, Vulkan und nun Corona: Bremer Idol Diego durchlebt Horrorwoche2020-09-21 07:15FußballKlatsche, Vulkan und nun Corona: Bremer Idol Diego durchlebt HorrorwocheEine Horrorwoche endete für Werder Bremens einstigen Fußball-Magier Diego mit einer besorgniserregenden Nachricht.weiterlesen »Rio de Janeiro (SID) - Eine Horrorwoche endete für Werder Bremens einstigen Fußball-Magier Diego mit einer besorgniserregenden Nachricht. "Ich wurde positiv auf Coronavirus getestet", verkündete der 35-Jährige per Videobotschaft an die Fans seines heutigen Klubs CR Flamengo aus Rio de Janeiro. Der Hals tue weh und die Glieder schmerzten, berichtete der Brasilianer, der von 2006 bis 2009 an der Weser spielte, weiter.Flamengo vermeldete am Sonntagabend insgesamt sechs auf COVID-19 positiv getestete Spieler, die nun am Dienstag beim Libertadores-Cup-Duell gegen Barcelona Guayaquil nicht zur Verfügung stehen. Das von Domenec Torrent, langjähriger Assistent von Erfolgscoach Pep Guardiola unter anderem bei Bayern München, trainierte Team war nach der historischen 0:5-Schlappe am vergangenen Donnerstag bei Independiente del Valle in Ecuador geblieben.Für den Champion der südamerikanischen Königsklasse kam es am Sonntag aber noch dicker, weil das vorgesehene Training in der Stadt an der Pazifikküste nach Ausbruch des nahe gelegenen Vulkans Sangay wegen Ascheregens abgesagt werden musste. "Eine unschöne Situation", sagte Diego, der auch in Wolfsburg spielte, dort aber nur sporadisch an seine Bremer Gala-Auftritte anknüpfen konnte.
NFL: Johnson erzielt Touchdown für Patriots2020-09-21 08:40American FootballNFL: Johnson erzielt Touchdown für PatriotsDer Stuttgarter Jakob Johnson von den New England Patriots hat als erst zweiter deutscher Footballprofi einen Touchdown in der NFL erzielt.weiterlesen »München (SID) - Der Stuttgarter Jakob Johnson von den New England Patriots hat als erst zweiter deutscher Footballprofi einen Touchdown in der NFL erzielt. Der 25 Jahre alte Fullback fing beim dramatischen 30:35 bei den Seattle Seahawks im vierten Viertel einen 1-Yard-Pass von Quarterback Cam Newton, der im Sommer den nach 20 Jahren abgewanderten Superstar Tom Brady ersetzt hatte. Johnson ist damit der erste deutsche Offensivspieler, der einen Touchdown in der besten Football-Liga der Welt erzielte. Zuvor gelang das einzig Verteidiger Markus Kuhn für die New York Giants im Jahr 2014. "Das wusste ich nicht. Aber das ist großartig. Ich bin mir sicher, dass ich das später auch realisieren werde", sagte Johnson.Kuhn gratulierte indes seinem Nachfolger. "Glückwunsch!!! Willkommen im Club", schrieb der ehemalige Defensive Tackle auf Twitter. Für Newton, wertvollster Spieler (MVP) der Saison 2015/16, war es der erste Touchdown-Pass im Trikot der Patriots.Johnson erkämpfte sich wie in der Vorsaison über das International Pathway Program (IPP) für nicht-amerikanische Talente einen Kaderplatz in der Mannschaft von Headcoach Bill Belichick. In seinem ersten NFL-Jahr hatte Johnson, der hauptsächlich als Blocker zum Einsatz kommt, einzig einen Pass für fünf Yards Raumgewinn gefangen.
120. US Open: Erster Majorsieg für DeChambeau2020-09-21 07:57Golf120. US Open: Erster Majorsieg für DeChambeauBryson DeChambeau hat sein Werk vollendet und bei der 120. US Open seinen ersten Major-Triumph gefeiert.weiterlesen »Köln (SID) - Bryson DeChambeau hat sein Werk vollendet und bei der 120. US Open seinen ersten Major-Triumph gefeiert. Der studierte Physiker, dessen selbst entwickelte Schläger alle die gleiche Länge haben, feierte auf dem superschweren Par-70-Platz im Winged Foot Golf Club in Mamaroneck/New York mit 274 Schlägen einen Triumph mit sechs Schlägen Vorsprung. Platz zwei ging an seinen US-Landsmann Matthew Wolf (280)."Ich habe mich schon so oft auf die Wissenschaft verlassen, und es hat jedes Mal funktioniert", sagte DeChambeau: "Ich hoffe, ich kann einige Leute dazu inspirieren, zu sagen, dass es auch einen anderen Weg gibt."Nur DeChambeau blieb nach vier Runden auf dem Monsterkurs unter Par, er gehört zu den schwersten Plätzen der Welt. Dies musste auch Martin Kaymer bei seiner ersten Begegnung schmerzlich erfahren. Deutschlands Topgolfer verpasste mit 147 Schlägen ebenso den Cut wie US-Superstar Tiger Woods, der sogar noch drei Schläge mehr benötigte.Besser machte es Stephan Jäger. Der Münchner lag bei Halbzeit auf Platz zwölf, fiel aber auf der dritten Runde mit einer 79 weit zurück. Am Ende reichte es für Jäger mit 293 Schlägen (13 über Par!) zu Rang 34.Der 27 Jahre alte DeChambeau, ein Kraftpaket mit Schiebermütze, war auf der Schlussrunde als einziger Spieler unter dem Platzstandard geblieben. Mit seiner 67er-Runde nach einem Eagle an der 9, zwei Birdies und einem Bogey schob er sich von Platz zwei an die Spitze des Leaderboards.In den spielfreien Monaten während der Coronapause legte DeChambeau knapp zehn auf 109 Kilogramm zu - und das bei einer Größe von 1,85 m. Parallel zu seinem Gewicht nahm auch seine Abschlaglänge zu. Im Schnitt landet der Ball bei rund 310 Metern, 2019 waren es 34 Meter weniger. Doch das soll noch nicht das Ende sein. DeChambeau will "360, 370 Meter, vielleicht sogar weiter" schlagen.
Djokovic wundert sich: "Finale ohne Nadal seltsam"2020-09-21 06:29TennisDjokovic wundert sich: "Finale ohne Nadal seltsam"Am überraschenden Aus von Titelverteidiger Rafael Nadal beim ATP-Masters in Rom hat Novak Djokovic offenbar zu knabbern.weiterlesen »Rom (SID) - Am überraschenden Aus von Titelverteidiger Rafael Nadal beim ATP-Masters in Rom hat Novak Djokovic offenbar zu knabbern. "In den meisten Finals, die ich auf Sand erreicht habe, musste ich gegen Rafa ran", sagte der Weltranglistenerste nach seinem Sieg am Sonntag im Halbfinale gegen den Norweger Casper Ruud, "es ist seltsam, dieses Mal nicht gegen ihn zu spielen."Nadal hatte am Samstag im Viertelfinale im zehnten Duell mit dem kleinen Argentinier Diego Schwartzman erstmals verloren, seine Fehlerquote war ungewöhnlich hoch. Djokovic dagegen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und trifft am Montag im Endspiel auf eben jenen Schwartzman.Seit 2005 steht bei den Italian Open im Foro Italico zu Rom zumindest immer einer der beiden Superstars im Finale, Nadal triumphiert neunmal und ist damit Rekordgewinner, Djokovic viermal. Fünfmal standen sich beide gegenüber, Nadal ging dreimal als Sieger vom Platz, zuletzt im vergangenen Jahr.
Buchmann: "Allzu viel Positives nehme ich nicht mit"2020-09-21 06:29RadsportBuchmann: "Allzu viel Positives nehme ich nicht mit"Der deutsche Radprofi Emanuel Buchmann will die für ihn enttäuschend zu Ende gegangene 107. Tour de France schnell abhaken.weiterlesen »Paris (SID) - Der deutsche Radprofi Emanuel Buchmann will die für ihn enttäuschend zu Ende gegangene 107. Tour de France schnell abhaken. "Allzu viel Positives nehme ich nicht mit", sagte der 27 Jahre alte Profi des deutschen Teams Bora-hansgrohe. "Es ist von Anfang nicht so gelaufen, wie ich es mir erhofft hatte."Der Ravensburger belegte beim wichtigsten Radrennen der Welt nur den 38. Rang im Gesamtklassement, nachdem er sich bereits nach neun von 21 Etappen aus dem Kampf um das Gelbe Trikot verabschieden musste. Ursprünglich hatte Buchmann, der nach einem Sturz geschwächt in die Tour gegangen war, nach seinem vierten Platz aus dem Vorjahr das Podium ins Visier genommen."Ich bin davon überzeugt, dass ich deutlich mehr kann, als ich dieses Jahr gezeigt habe. Es werden wieder bessere Zeiten kommen", sagte Buchmann und kündigte zugleich an: "Ich versuche es nächstes Jahr auf jeden Fall wieder."